Seit 2016 betreibt MND Gas Storage Germany GmbH zwei Aquifer Speicher in Hessen, Deutschland (Hähnlein and Stockstadt) mit einem Arbeitsgasvolumen von ca. 2.3 TWh.

Beide Speicher sind in der Nähe von Frankfurt am Main gelegen und mit dem Pipeline Netzwerk der OGE Gernsheim verbunden.  Beide Speicher sind zu einer Ein-/Ausspeisezone Zone zusammengefaßt, die als“Zone MND GSG” im NCG-H Marktgebiet.

Die Untertagegasspeicher Stockstadt und Hähnlein sichern die Versorgung in Zeiten von hohem Gasbedarf

In den beiden Untertagegasspeichern (UGS) Stockstadt und Hähnlein, wird Gas für die Versorgung des Rhein/Main Gebietes eingespeichert. Die beiden Speicher gehören zur Gruppe der Porenspeicher. In ihnen wird das Gas in sehr porösen und durchlässigen Sandsteinen gespeichert, die hier in einer Tiefe von 350-500m liegen.

Der UGS Stockstadt wurde in 1963, der UGS Hähnlein in 1973 in Betrieb genommen.

Eingespeichert wird im Regelfall in den Sommermonaten, um das Gas dann im Winter bei kalter Witterung und dementsprechend hohem Bedarf wieder zu entnehmen.

Kissengas sorgt für den notwendigen Druck

Der Gasinhalt eines UGS unterteilt sich grundsätzlich in Kissen- und Arbeitsgas. Das Kissengas ist erforderlich, um den minimal notwendigen Druck im Speicherhorizont für eine optimale Ein- und Ausspeicherung darzustellen. Der Kissengasanteil beträgt zwischen 1/3 bis 1/2 vom maximal möglichen Speichervolumen und verbleibt permanent im Speicher.

Arbeitsgas – eine flexible Menge

Das Arbeitsgas ist das Gasvolumen, das in den Speicher im Sommer ein- und im Winter wieder ausgespeichert wird.

Porenspeicher

Porenspeicher dienen überwiegend der saisonalen Grundlastabdeckung und nicht zur Deckung von kurzfristigem Spitzenlastbedarf, da das Arbeitsgas aufgrund der physikalischen Speichereigenschaften eher kontinuierlich während der Ausspeichersaison ausgefördert wird.

Die Speicherhorizonte, in die das Gas eingelagert wird, werden nach oben durch undurchlässige Tonsteine abgedichtet, die verhindern, dass Gas aus der Speicherstruktur entweicht. Dieser Mechanismus gewährleistet einen sicheren Speicherbetrieb.